Sonntag, 7. Dezember 2014

Erasmus in England Ratgeber nr. 1 Wohnung // #beautyofengland

Hallo ihr Lieben!
Da ich über meinen Auslandsaufenthalt auch einen Erfahrungsbericht schreiben muss,  dachte ich mir wäre es sinnvoll euch auch daran teilhaben zu lassen und es vielleicht eher als ein "Ratgeber" umzusetzen. Mir und meinen Mitstudenten sind nämlich einige Patzer passiert, die man hätte leicht vermeiden können.
Heute fangen wir mal mit der Wohnungssuche usw. an, was ein wirklich langer Post werden wird. Das tut mir jetzt schon leid. Ich habe auch überlegt mal darüber ein Video zu machen, welches dann kürzer sein wird und vielleicht etwas einfacher für euch nachzuvollziehen. Aber nun fangen wir mal an.


Das Problem ist: viele Vermieter in England nehmen ihren Beruf nicht so ernst wie es das Gesetz hier vorsieht.

Wohnungssuche
Wenn ihr eine Wohnung in England sucht, dann könnt ihr auf spareroom.com schauen oder auf eurer Uniseite, oder http://www.unipol.org.uk/home. Ich empfehle letzteres, denn ich habe mit spareroom meine WG gefunden und hätte das mal lieber sein lassen sollen.
Denn ganz wichtig: wenn eure WG unipol approved ist, dann seid ihr immer auf der sicheren Seite, da eure Uni die Vermieter auf Grund und Boden getestet haben.




Meine Wohnung zu Beginn

1. Ich bin in eine WG gezogen mit 4 EnländerInnen. Zu Beginn hieß es , mit mir seien wir 4 insgesamt und nur Mädchen. Nachdem ich meine Kaution überwies und den Vertrag unterschrieb bekam ich jedoch die Nachricht, dass wir nun 5 sein und ein Junge dazu zieht. Die erste Frage die ich mir stellte war, wo denn der Junge schlafen wird?
Es hat sich dann herausgestellt, dass aus dem Wohnzimmer ein Schlafzimmer wurde und wir am Anfang 2 männliche Mitbewohner hatten. 
2. Des Weiteren ist es wichtig zu erwähnen, dass ich mit der Tochter der Vermieterin zusammenzog und auch nur mit ihr am Anfang Kontakt hatte. Sie hat uns anderen nicht untereinander vorgstellt obwohl sie meinte, sie würde alle kennen.
Da hätte ich schon aufwachen sollen! 
3. Denn eins sei vorweg gesagt: zieht niemals mit einem Verwandten eurer Vermieter zusammen, vor Allem nicht mit den Kindern!
4. Schaut euch auch dringend euren Vertrag 100 Mal an. Ich habe es zwar selber getan , aber wenn ihr auf sowas wie "House Rules" stößt , seid gewarnt. Denn das ist illegal in England, bzw euer Vermieter kann euch keine Rechte oder Regeln aufzwingen (was natürlich euch keiner in Deutschland sagt und ihr schön auf die F***** fliegt).
5. Ich hatte so einen Zettel, wobei mir die Tochter versicherte, dass sei nur zur Absicherung. Pustekuchen! Die Vermietern hat es knallhart durchgezogen. Wodurch sie selber viel Ärger mit der Uni und dem Council bekam.

Womit wir zur nächsten Kategorie kommen...

Probleme und wie sie gelöst werden können

Wenn ihr Probleme mit eurem Vermieter habt könnt ihr euch an verschiedene Stellen wenden.
1. Der Uni bzw Student Service, wobei euch da gesagt werden sollte, dass die schnell aufgeben und das Interesse verlieren. Genau wie das International Office, welches nur redet aber nichts tut,
2. Das Council bzw Stadtamt, Rathaus, Gemeinderat oder wie man das auch nennen mag. DIE HELFEN! Wenn euer Vermieter z.B die Heizung abstellt, euch den Zugang verbietet oder auch Heißwasser ausstellt und auf euer Bitten hin nichts ändert, dann ab zum Council eurer Stadt. 
Die kommen vorbei, checken das Haus komplett ab und benachrichtigen die Vermieter was geändert werden sollte. Unsere Vermieterin hat darauf hin einen 4 Seiten langen Brief bekommen was sie zu ändern hat und gegen was sie verstößt.
Und Leute, das wird teuer und ja, ihr habt dann einen mies gelaunten Vermieter der schnell beleidigend und unprofessionell wird. Aber selbst da könnt ihr euch dann wehren!
Das gilt auch dafür, wenn etwas kaputt geht, ihr rassitisch behandelt werdet oder vom Vermieter in irgendeiner weise belästigt werden (per Telefon, Textnachrichten, unangekündigte Besuche)
3. und auch an das Housing Advice Service könnt ihr euch wenden, die euch Berater zur Seite stellen werden.

Was solltet ihr noch wissen?
Euer Vermieter kann euch keinen Besuch verbieten,
euer Vermieter darf nicht ohne 24h vorheriger Ankündigung in euer Zimmer oder Haus,
euer Vermieter kann euch nicht ohne Grund und ohne Gerichtsbeschluss rauswerfen oder unter Druck setzen.
Ihr könnt nicht einfach so ausziehen. Auch nicht, wenn ihr 3 Monate vorher bescheid gebt. Ihr müsst euch an das Ausziehdatum eures Vertrages halten bzw. muss euer Vermieter zustimmen, dass ihr vorher auszieht. Leider leider...

Und was war jetzt positiv?

Meine Mitbewohner (abgesehen von der Tochter) waren herzallerliebst und wir hatten einen sehr starken (bzw. haben es noch) Zusammenhalt. Wir sind alle Wege zusammengegangen und werden alle in nächster Zeit glücklicherweise ausziehen können- ich, weil mein Auslandssemester zu ende ist, und die anderen , weil der Vertrag ausläuft oder sie sich durch die Beratungsstellen "freihandeln" konnten. Ich persönlich würde euch auch dazu raten mit Mädels und Jungs zusammen zu ziehen. 
Des Weiteren finde ich es super mit Engländern zusammen zu wohnen, um deren Kultur und Lebensstil besser kennen zu lernen und auch der Sprache wegen. Ich hatte mit 5 verschiedenen Akzenten zu kämpfen, aber nach einer Weile war es nur noch normal für mich und einfach zu verstehen. 
Ich habe auch gemerkt, dass ich durch dieses ganze Theater mit der Vermieterin über meinen eigenen Schatten gesprungen bin und mich traute meine Meinung klar und deutlich zu sagen und das auch auf einer fremden Sprache. 

Allem Negativen kann man etwas Positives abgewinnen.. Aber es wäre dennoch einfacher gewesen, wenn Alles sofort glatt lief. Sowas wird es natürlich nie geben, und es wird immer eine Person in der WG geben,die für Ärger sorgt.
Aber lasst euch dadurch dann nicht runter kriegen. Ihr seid nie alleine und die WG ist neben der Uni, den Freunden, der Familie und den Erfahrungen nur ein kleiner Teil eures Auslandsaufenthalt!  :)

Kommentare:

  1. Danke für deinen lieben Kommentar!
    Interessant, dass es in England nicht so ist. Denn der Eindruck, den man durch internationale Blogs bekommt, ist überall derselbe.

    Alles Liebe,
    Mari

    AntwortenLöschen
  2. Oh hey, schade dass es bei dir nicht so glatt lief. Ich hatte mehr Glück in London, da ich bei der Familie einer Freundin für sage und schreibe ein ganzes Semester leben durfte.

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei.
    Ich verlose gerade einen Gutschein von Douglas im Wert von 50 Euro.
    Alles Liebe,
    Elisa
    www.youcausemetrouble.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Sowas wollte ich auch gerne mal machen :)

    Würd mich freuen, wenn du bei meinem Gewinnspiel mitmachen würdest!
    www.willascherrybomb.de

    AntwortenLöschen

If you want to ask anything, use Tumblr please!
And thanks for your comment, lovely. (: